Alumni Club-Mitglieder erhalten im Oktober für die Vorstellung "Rand" und im November für die Vorstellung "Tragödienbastard" ermäßigte Tickets zu 14 Euro, Junior-Mitglieder zu 10 Euro. 

Das Angebot ist nach Verfügbarkeit begrenzt. Reservierungen unter: juergen.gemeinboeck@schauspielhaus.at -  mit Betreffzeile "Kooperationskarte". Der spätestmögliche Zeitpunkt einer Reservierung ist am Vorstellungstag um 12 Uhr (sofern es sich um einen Werktag handelt).

 

RAND
von Miroslava Svolikova
Regie: Thomas Schweigen

»am rand tummeln sich allerlei gestalten. da fahren astronaut*innen die ränder des universums ab – oder sind selbst der rand, der abgefahren, untersucht wird. expeditionen treffen auf unbekanntes leben: (tetrissteine! einhörner! projektionsflächen, wunschobjekte, paranoia), das andere: der rand des eigenen. was zusammenschweißt, grenzt auch gegen die anderen ab: oxytocin? kein ›wir‹ ohne ein ›die‹. gruppendynamiken: wer gehört an den rand, wer definiert welchen rand wo? wer ist wo die mitte? jederzeit kann etwas auftauchen, das passt nicht zum davor. am rand sitzen auch die zuschauer*innen und schauen zu. bitte nehmen sie sich doch eine waffe und machen sie es sich bequem! am rand ist man neben sich, da ist das unbewusste, das reinfunkt, oder die erzählung, die handlung.« (Miroslava Svolikova)

Vorstellungen vom Rand haben eine jahrtausendealte Tradition. Die Wiener Autorin Miroslava Svolikova spinnt diese weiter und verbindet archetypische, mythologische Referenzen mit Phänomenen der Populärkultur wie Actionfilme; ikonische Wesen wie Mickey Mouse, das letzte Einhorn, aber auch über ihr Schicksal sinnierende Tetrissteine treten auf.

Weitere Informationen und Trailer: https://www.schauspielhaus.at/rand

An folgenden Tagen gibt es Kooperationskarten zu 14 Euro für Studierende mit gültigem Ausweis zu 10 Euro:

Dienstag, 13. Oktober 2020, 20 Uhr
Mittwoch, 14. Oktober 2020, 20 Uhr
 

----------------------------------------------------------

TRAGÖDIENBASTARD
von Ewelina Benbenek
Regie: Florian Fischer

Wie kann man über Erfahrungen, Verletzungen und Geister in der eigenen Biografie sprechen, die sich einfachen Erklärungen entziehen? Wie von sich erzählen, jenseits der »migrantisch-authentischen Story« und des gesellschaftlichen Skripts? Ewelina Benbeneks Stück ist ein polyfoner Text aus Familienerinnerungen und dem wütenden Gedankenstrom einer um ihre Sprache und ihren Platz in der Welt ringenden Protagonistin.

Weitere Informationen und Trailer: https://www.schauspielhaus.at/tragoedienbastard

An folgenden Tagen gibt es Kooperationskarten zu 14 Euro für Studierende mit gültigem Ausweis zu 10 Euro:

Dienstag, 10. November 2020, 20 Uhr
Donnerstag, 12. November 2020, 20 Uhr
Freitag, 13. November 2020, 20 Uhr
Samstag, 14. November 2020, 20 Uhr