Alumni Club-Mitglieder erhalten im Jänner und Februar 2024 für ausgewählte Vorstellungen der Produktionen „1000 EYES“ sowie „WUNDER" und "Die vielen Stimmen meines Bruders" ermäßigte Tickets zu 14 Euro, Studierende und Mitarbeiter:innen unter 30 Jahren zu je 10 Euro.   

Das Angebot ist nach Verfügbarkeit begrenzt. Anmeldungen bitte direkt an: juergen.gemeinboeck@schauspielhaus.at -  mit Betreffzeile "Kooperationskarte". Der spätestmögliche Zeitpunkt einer Reservierung ist am Vorstellungstag um 12 Uhr (sofern es sich um einen Werktag handelt).

---------------

"1000 EYES"
Uraufführung
Regie: Sahar Rahimi

Asma ist verschwunden. Sie hat allen erzählt, sie wäre nach Paris gefahren, um dort ihren Abschlussfilm über die Ermordung der drei kurdischen Widerstandskämpferinnen Sakine Cansiz, Fidan Doğan und Leyla Söylemez zu drehen. Diese wurden am 9. Jänner 2013 in den Vereinsräumen des Centre d'information du Kurdistan in der Rue Lafayette erschossen. Der Täter: Ein Agent des türkischen Geheimdienstes. Doch Asma ist nicht zurückgekehrt. Was ist geschehen?
Hat Asma sich dem kurdischen Widerstand angeschlossen?
1000 Eyes ist ein Stück über Abwesenheit und Radikalität. Die Lücke, mit der die Figuren umgehen müssen, ist das Ergebnis einer globalen politischen Konfliktzone, in die sich immer mehr junge Menschen in Europa unter Einsatz ihres Lebens einmischen. Wie umgehen mit dem Schock, den die Entscheidung – in den Krieg zu ziehen – hinterlässt? Aufgebaut wie das Auge einer Libelle, setzen sich die Szenen zu einem emotional aufwühlenden Mosaik zusammen.
Das Stück ist in Kollaboration mit der Theaterkompanie El Vaïvén für das Programm „Prix T13, festival de mise en scène” vom Théâtre 13 in Paris entstanden.

Hinweis zum Inhalt:
Das Stück enthält Text-Passagen, die Krieg und Gewalt verhandeln. Eine Szene thematisiert sexuelle Gewalt. Empfohlen ab 15 Jahren.

Weitere Informationen: www.schauspielhaus.at/veranstaltung/1000_eyes

An folgenden Tagen gibt es Kooperationskarten zu 14 Euro für Studierende mit gültigem Ausweis und Mitarbeiter:innen unter 30 Jahren zu 10 Euro:

Freitag, 26.01.2024, 20 Uhr
Samstag, 27.01.2024, 20 Uhr
Sonntag, 28.01.2024. 15 Uhr (Nachmittagsvorstellung)
Donnerstag, 01.02.2024, 20 Uhr
Freitag, 02.02.2024, 20 Uhr

-----------------------

"WUNDER"

Spanische und österreichische Erstaufführung (Premieren: 02.11.2023 Sala Beckett, Barcelona und 09.12.2023 Schauspielhaus, Wien)

In deutscher, spanischer und katalanischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Regie: Juan Miranda 

 

Wo fängt der Körper an, wo hört er auf? Was kann er alles tun, wie viel ertragen? Wunde oder Wunder – mal zeichnet der Körper mit seiner Haut die Grenzen eines Spielplatzes, mal die eines Schlachtfeldes. WUNDER ist ein vielstimmiges Theaterstück von Enis Maci, in dem sie ein Netzwerk intensiver Körperbeziehungen und Rituale herstellt. Wie wird ein Körper viele? In drei Teilen treffen Stimmen aus unterschiedlichen Epochen aufeinander. Darunter die von Pornostar Sexy Cora, Beauty-Influencerinnen, der barmherzigen Derwischin Hatixhe, Mutter Teresa und noch einige mehr. Was verbindet sie? Alle suchen den „treibstoff zum annähern ans DINGS, WIR, ICH“. Treibstoff, der ihren Körper bewegt. Oder versenkt.

WUNDER ist eine Spurensuche über den Körper als Bühne der Macht und Obsessionen. Nach Mitwisser, AUTOS und Bataillon ist WUNDER bereits das vierte Stück der Dramatikerin Enis Maci, das am Schauspielhaus Wien zur Premiere kommt. Regisseur Juan Miranda widmet sich mit einem mehrsprachigen Ensemble diesem wilden Text, der voll abgründigem Humor steckt.

 

Weitere Informationen: www.schauspielhaus.at/veranstaltung/wunder

 

An folgenden Tagen gibt es Kooperationskarten zu 14 Euro für Studierende mit gültigem Ausweis und Mitarbeiter:innen unter 30 Jahren zu 10 Euro:

 

Mittwoch, 07.02.2024, 20 Uhr
Donnerstag, 08.02.2024, 20 Uhr
Freitag, 09.02.2024, 20 Uhr
Samstag, 10.02.2024, 20 Uhr

-----------------------

"Die vielen Stimmen meines Bruders"
(Ein Stück für an- und abwesende Körper)

Uraufführung
(Premieren 2023: Kunstfest Weimar, Kosmos Theater Wien, Schauspielhaus)

Regie: Marie Bues, Anouschka Trocker

 

Ein Bruder und seine Schwester veranstalten ein Stimmen-Casting. Ein Gendefekt sorgt dafür, dass die Stimme des Bruders den Geist aufgibt. Deshalb suchen sie zusammen eine Stimme, mit der er weitersprechen kann. Oder besser: viele Stimmen! Eine für jede Lebenssituation. Zum Beispiel die von Ryan Gosling? Was wäre, der Bruder hätte eine Stimme nur für den Montag, eine starke Stimme und eine für die Verführung? Und was macht das mit den Geschwistern, wenn seine Schwester darüber schreibt?

Marie Bues und Anouschka Trocker inszenieren diese Schauspielhaus-Eigenproduktion in Koproduktion mit dem Kosmos Theater Wien und dem Kunstfest Weimar. Teil der Bühnenversion sind Sprachaufnahmen aus dem gleichnamigen Hörspiel, das im Herbst 2023 bei Deutschlandfunk Kultur und Ö1 ausgestrahlt wird. So entstehen eine Radio- und eine Theaterversion dieses Stückes – für Schauspieler:innen mit und ohne Behinderung, die den vielen Stimmen ihre Körper leihen.

Weitere Informationen: www.schauspielhaus.at/veranstaltung/die_vielen_stimmen_meines_bruders

 

An folgenden Tagen gibt es Kooperationskarten zu 14 Euro für Studierende mit gültigem Ausweis und Mitarbeiter:innen unter 30 Jahren zu 10 Euro:

 

Donnerstag, 15.02.2024, 20 Uhr
Freitag, 16.02.2024, 20 Uhr
Samstag, 17.02.2024, 20 Uhr

-----------------------

Schauspielhaus Wien
Porzellangasse 19
1090 Wien