Ärzte ohne Grenzen Österreich und der Alumni Club präsentieren die multimediale Ausstellung FLUCHTWEGE, die bis 18. Juni 2019 im Hörsaalzentrum / Foyer Ebene 8 zu sehen ist. Darin werden zwei Menschen in den Mittelpunkt gerückt, die von ihrer Flucht, ihrem Ankommen und ihrem Alltag in Österreich berichten. Shekib (31) hat vor seiner Flucht aus Afghanistan in einem Spital von Ärzte ohne Grenzen in Kunduz gearbeitet, das später bombardiert und zerstört wurde. Avjeen (22) ist aus Syrien geflüchtet und will seit ihrer Kindheit Ärztin werden, um anderen zu helfen. Beide sind 2015 nach Europa gekommen, um Schutz vor den Konflikten in ihrer Heimat zu suchen.

Einzelschicksale von Geflüchteten wie Avjeen und Shekib werden im öffentlichen Diskurs kaum wahrgenommen. Häufig verdrängen warnende Berichte über Flüchtlingszahlen Erklärungen der Hintergründe. Es wird viel über Abschottungsmaßnahmen berichtet, doch zu wenig darüber, wer die Menschen sind, die Schutz bei uns suchen. Dazu soll die Ausstellung FLUCHTWEGE einen Beitrag leisten. Zugleich gibt die Ausstellung Einblick in die Realität in Syrien und Afghanistan. Die Erfahrungen der Teams von Ärzte ohne Grenzen vor Ort und die Erzählungen zweier Betroffener über ihr neues Leben in Österreich ermöglichen den Besuchern und Besucherinnen, sich ein Gesamtbild von Krieg und Flucht zu bilden.

Der Alumni Club der MedUni Wien lädt herzlich zur Eröffnung der Ausstellung und bittet um Anmeldung unter anmeldung-alumni-club@meduniwien.ac.at.

 

/userfiles/images/slider_big/AC_Einl_A5_Fluchtwege-Ausstellungseroffnung_7.5.2019_v03_Einzelseiten_1.jpg

Einladung zur Eröffnung am 7. Mai 2019