Das Angebot ist nach Verfügbarkeit begrenzt. Reservierungen unter: juergen.gemeinboeck@schauspielhaus.at -  mit Betreffzeile "Kooperationskarte". Der spätestmögliche Zeitpunkt einer Reservierung ist am Vorstellungstag um 12 Uhr (sofern es sich um einen Werktag handelt).

 

KUDLICH IN AMERIKA
oder who owns history
ein carbondemokratischer Spaghettiwestern

von Thomas Köck
URAUFFÜHRUNG

Regie: Elsa-Sophie Jach & Thomas Köck

2016 begeisterte der damals noch weitgehend unbekannte Thomas Köck mit seinem überbordenden Stück »Kudlich - eine anachronistische Puppenschlacht«. Der Autor ist mittlerweile einer der gefragtesten deutschsprachigen Dramatiker und hat sich auch als Co-Regisseur einen Namen gemacht (»Die Zukunft reicht uns nicht (Klagt, Kinder, klagt!)« gemeinsam mit Elsa-Sophie Jach). Im Jänner wird er die Geschichte des Hans Kudlich fortführen und dabei ins „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ übersetzen…

Weitere Informationen und Trailer: https://www.schauspielhaus.at/kudlich_in_amerika

An folgenden Tagen gibt es Kooperationskarten zu 14 Euro für Studierende mit gültigem Ausweis zu 10 Euro:

Samstag, 18. Jänner 2020, 20:00 Uhr
Dienstag, 28. Jänner 2020, 20:00 Uhr
Mittwoch, 29. Jänner 2020, 20:00 Uhr
Donnerstag, 30. Jänner 2020, 20:00 Uhr

----------

SCHLAGZEUG (AT)
von FUX
URAUFFÜHRUNG
(Gastspiel)
Konzept, Regie, Texte, Musik, Performance: Stephan Dorn, Falk Rößler, Nele Stuhler

Mit 16 beginnt jeder Gitarre zu spielen. Viele, die nicht nach einer Woche aus lauter Frust aufgeben, geben nach zwei Wochen aus lauter Frust auf. Aber diejenigen, die dranbleiben, geben erst nach einem halben Jahr auf oder werden so mittelgut. Und einige wenige – einige wenige – verändern eine Generation. Für die singt dann der Chor der Millionen, in diesem Stadion, das zu meinem Wohnzimmer geworden ist. Und gerne würden wir auch da oben stehen. Doch dafür ist es jetzt wohl zu spät. Und so fragen sich die beiden Helden dieses Abends gar nicht erst, warum sie es nicht geschafft haben. Vielleicht sind wir nicht gut genug für die großen Hallen – und vielleicht hapert es auch an der Optik. Aber für einen gelebten Traum reicht es allemal. Schließlich machen wir Theater. Also noch mal das volle Programm – kurz vor dem Ende der Popmusik. Was kann ein Lied? Warum immer wieder Liebe? Wer steht da oben? Wer da unten? Und hat das irgendwas mit Politik zu tun?

»SCHLAGZEUG (AT)«, eine Rock-Oper für ein Schrottschlagzeug und einen beweglichen Keyboard-Wagen. Nach »Frotzler-Fragmente« (2017) und »Was ihr wollt: Der Film« (2019) präsentieren wir eine weitere Arbeit der Gruppe FUX.

Weitere Informationen und Trailer:
https://www.schauspielhaus.at/schlagzeug
http://gruppefux.de/works/schlagzeug/

An folgenden Tagen im Dezember gibt es Kooperationskarten zu 14 Euro, für Studierende mit gültigem Ausweis zu 10 Euro:

Samstag, 01. Februar 2020, 20:00 Uhr
Sonntag, 02. Februar 2020, 20:00 Uhr