Unter den Treibstoffen des Schreibens sind Kaffee, Alkohol und Tabak die Klassiker: Von Robert Musil bis Ingeborg Bachmann setzten viele berühmte AutorInnen auf die stimulierende Wirkung dieser Genussmittel. Für andere wie Ernst Jandl war das Hören lauter Musik of unverzichtbar. Selbstversuche mit bewusstseinserweiternden Substanzen gehören ebenso zur Literaturgeschichte wie jene SchriftstellerInnen, deren literarische Fantasie von äußerster Konzentration, Askese und Selbstdisziplin abhängt ...

All diesen Phänomenen ist die aktuelle Sonderausstellung "Im Rausch des Schreibens" gewidmet. Wertvolle Orginial-Objekte von Heimito von Doderer bis Falco beleuchten eine Schreibart zwischen literarischer und persönlicher Grenzerfahrung.

Die Führung wird zirka eine Stunde dauern. Danach lädt der Club zu einem Glas Wein in eines der umliegenden Lokale.

Anmeldung unter anmeldung-alumni-club.meduniwien.ac.at